Was für ein Heimauftakt…

Nach einem erfolgreichen Saisonstart vor zwei Wochen in Kiel stand nun für uns auch das erste Heimspiel an. Im Vorfeld wurden alle heiß gemacht, sodass sich pünktlich zum ersten Aufschlag gegen die TH Eilbeck aus Hamburg eine ordentliche Anzahl an Zuschauern und Fans in der TTC-Arena eingefunden hatte. Durch die Spielsystemumstellung zu dieser Saison dauern unserer Spiele ja in der Regel nur noch 2 bis 2,5 Stunden. Dass die Spielzeit in diesem Spiel doch eher an frühere Zeiten erinnern sollte, daran dachte wohl noch niemand.

Mit einer Viertelstunde Verspätung (unsere Halle scheint für den ein oder anderen Hamburger doch schwerer zu finden zu sein) ging es dann auch mit den Doppeln los. Aufgrund von Svennis Fehlen (gute Besserung an dieser Stelle an unseren Einser) starteten für uns Thomas und Bolle sowie Brian und ich. Und unser Plan ging auf, Brian und ich gewannen knapp in 5 Sätzen, während Bolle und Thomas zwar ebenfalls lange Zeit gut mithielte, aber am Ende doch dem Einserdoppel der Eilbecker gratulieren mussten.

In den Einzeln ging es verheißungsvoll los. Sowohl Brian als auch Bolle gewinnen im oberen Paarkreuz die ersten Sätze. Es entwickelten sich parallel zwei wirklich sehenswerte Spiele auf Augenhöhe. Beide Spiele gingen in den fünften Satz und am Ende fehlte unseren Jungs hier nur das berühmte Quäntchen Glück, sodass beide mit 2:3 den Kürzeren zogen. Hieß für uns 1:3 Rückstand, Mund abputzen und unten angreifen. Bei Thomas und mir entwickelten sich ebenfalls knappe Spiele. Während ich gegen Abwehrer Kroll aus Eilbeck nach einem Satz zum Vergessen besser ins Spiel kam und die Sätze 2 bis 4 auch recht souverän für mich entscheiden konnte, quälte sich Thomas länger. Erneut ging es in den 5. Satz (wie übrigens insgesamt 7 mal in 10 Spielen am heutigen Tag), doch Thomas machte das, was Thomas eben immer tut – am Ende hat er die Nase vorn und erste Rufe nach dem Greifswalder Aal hallten durch die Halle. Ausgleich zum 3:3 – wir waren wieder dran.

Also wieder oben. Man könnte den obigen Text jetzt kopieren, denn die Spiele unterschieden sich nicht groß zu denen der ersten Runde. Wenngleich die Satzreihenfolge etwas anders war (Brian führte bereits 2:0, Bolle lag 0:2 hinten) lauteten die Endergebnisse erneut 2:3 aus Sicht unserer Jungs im oberen Paarkreuz. Also 3:5 Rückstand, aber immernoch die Hoffnung und der Glaube an einen Punkt!

Thomas machte recht kurzen Prozeß mit Abwehrer Kroll und sorgte für das einzige 3-Satz-Spiel des heutigen Tages. Ich machte es dagegen etwas knapper und sorgte dafür, dass auch der letzte Zuschauer auf seine Kosten für den heutigen Tag kam. Nach 0:1 Rückstand, 2:1 Führung und 2:2 Ausgleich stand es irgendwann 8:10 im fünften Satz – aber hey, immerhin eigener Aufschlag.

Was dann passierte schaut ihr euch am besten selbst auf unserer youtube-Seite an. Zwei Schüsse, einen Schupfpunkt und einem Topspin mit viel Winkel später kannte der Jubel kaum Grenzen – genau dafür macht man Sport. Nach deutlich über 3 Stunden Spielzeit erkämpften wir uns also ohne unseren Einser einen Punkt und bleiben damit auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen.

Ein großer Dank geht an die knapp 30 Zuschauer, die heute mal wieder eine wahnsinnig geile Athmosphäre in die Halle zauberten. Auch unsere sympathischen Gäste von den Kirschenkloppern aus Eilbeck fanden nur lobende Worte für unsere Heimspielatmosphäre und versprachen uns beim gemeinsamen „Siegerfoto“ einen heißen Empfang zum Rückspiel in Hamburg. Wir freuen uns darauf.

Genauso sehr freuen wir uns schon jetzt aufs nächste Heimspiel. Dann empfangen wir in zwei Wochen am 15.10.2022 den SV Grün-Weiß Harburg.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.