Und plötzlich im Aufstiegsrennen

Am vergangenen Samstag stand für unsere beiden Verbandsligateams die kürzeste Reise der Saison an, es ging in die Hansestadt Stralsund zum SV Medizin. Am Vormittag trat unsere Zweite an, um doch noch den rettenden Strohhalm Richtung Nichtabstieg zu ergreifen. Angefeuert vom treuen Wegbegleiter Nico konnten aber lediglich Martin und David als Einserdoppel einen Punkt einfahren. Sowohl Andy und Micha als auch Ralf an der Seite von Elena, die den nach wie vor erkrankten Matze vertrat, mussten recht deutliche Niederlagen einstecken.

Leider zeigte Stralsund auch im weiteren Verlauf, dass sie sich viel für den heutigen Tag vorgenommen hatten. Immerhin konnte Martin im oberen Paarkreuz den Ex-Greifswalder Mirko mit 13:11 im 5.Satz niederringen, dennoch war schnell eine komfortable 6:2 Führung für die Hausherren hergestellt. Auch wenn Elena, ebenfalls in der Verlängerung des 5.Satzes, nochmal auf 6:3 verkürzen konnte, stellte das starke obere Paarkreuz der Stralsunder anschließend recht ungefährdet auf 8:3. Die Messe war fast gelesen.

Dennoch gab unsere Zweite nicht auf und kämpfte nochmals. David und Micha in der Mitte holten sogar nochmal zwei Punkte und alles sah so aus, als würde es nochmal spannend werden. Im unteren Paarkreuz ging Elena ebenfalls mit 1:0 in Führung, ehe Nachwuchsspieler Luca den Spieß umdrehte und mit 3:1 den Siegpunkt für Stralsund holte.

Für die Zweite bestehen nach der erneuten Niederlage nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Alles deutet darauf in, dass am Ende der Spielzeit der bittere Gang in die Landesliga bevorsteht und wir als Verein zumindest dieses Saisonziel verpassen würden.

Am Nachmittag wollte dann unsere Erste gegen Stralsund Wiedergutmachung betreiben und den Stralsundern zeigen, welche die bessere Hansestadt in Vorpommern ist. Wir konnten erstmals wieder auf unsere etatmäßigen Positionen 1 bis 5 zurückgreifen nachdem auch Bolle seine Auslandsreise nach Sachsen-Anhalt überstanden hatte. Nur Franky fehlt uns berufsbedingt weiterhin, an dieser Stelle liebe Grüße ins sonnige Karlsruhe.

Stralsund drehte die Doppel, damit Sven sich am Nachmittag früher wieder um seine Kids kümmern konnte. Wir ließen uns davon nicht irritieren. Auch wenn Brian und Karl dem Spitzendoppel der Mediziner nach gutem Kampf gratulieren mussten, holten Bolle und Justin sowie Jonas und Andy, der abermals seine Doppelqualitäten zeigte, unsere 2:1 Führung.

In der ersten Einzelrunde gewann Sven erwartungsgemäß gegen Bolle, der sich noch nicht wieder in Bestform zeigen konnte. Die vier folgenden Einzelsiege durch Brian, Jonas, Karl und Micha ließen uns aber direkt auf 6:2 davon ziehen. Stralsund verkürzte durch Siege von Felix gegen Justin und Sven gegen Brian anschließend nochmal auf 6:4, doch wir ließen uns den verdienten Lohn nicht mehr streitig machen. Angeführt von einem knappen Sieg von Bolle, der immer besser ins Spiel kam, gegen Mirko, machten Jonas und Karl den Deckel drauf – Endstand 9:4.

Wir festigten durch den Sieg Platz 2 und haben durch die Ergebnisse der Parallelspiele nun sogar 2 Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Rühn und Schwerin, auf den selbsternannten Aufstiegskandidaten Wismar sogar schon 3. Da in dieser Saison der 2.Platz zum Aufstieg berechtigt, befinden wir uns nun also 2 Spiele vor Ende der Saison unverhofft mitten im Aufstiegsrennen. Ein so enges Aufstiegsrennen gab es wohl in der Verbandsliga lange nicht. Einen Spieltag vor Ende der Saison haben noch 5 Teams Chancen auf den Aufstieg, zusätzlich zu Rostock Süd, denen das Aufstiegsrecht schon nicht mehr zu nehmen ist.

Wir reisen am letzten Spieltag nach Rühn und Wismar und wollen nun auch die Überraschung schaffen und uns Platz 2 sichern. Da die Gegner ob der noch vorhandenen eigenen Chancen es uns nicht leicht machen werden, erwarten uns spannende Spiele und ein heißer Kampf um Platz 2 im Saisonfinale am 9. April.

Unser Training hat jedenfalls noch am Samstag im Anschluss an das Spiel in Stralsund begonnen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.