Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast bei Rostock Süd IV. In Rostock wurde im Sommer einiges durcheinander gewürfelt, trotzdem fanden sich lauter bekannte Gesichter am Ende in der vierten Mannschaft wieder, was allein schon von der Aufstellung her einen lustigen Ausflug garantierte.

Bis der lustige Teil des Tages beginnen konnte, wartete allerdings ein hartes Stück Arbeit auf uns. Süd verlangte uns alles ab, umso mehr waren wir erleichtert, als wir nach über 3h als Sieger die Halle verließen.

Doch von vorn… Eigentlich ein ganz solider Beginn von uns: Zwei von drei Doppeln konnten relativ souverän gewonnen werden, sodass wir mit 2:1 in die Einzel starten konnten. Doch bereits im oberen Paarkreuz zeigte sich, was für ein enges Spiel uns erwartete. Während man Bolles 2:3 Niederlage gegen Spitzenspieler Michi Dinse noch als Achtungserfolg unsererseits bezeichnen konnte, zeigte Fredi am Nachbartisch, dass man ihn nie abschreiben darf. Immer wieder kämpfte er sich gegen Koschi ins Spiel und ärgerte unseren Wirbelwind Koschi ganz gewaltig. Am Ende behielt Koschi genau wie Brian und ich in den Folgespielen aber die Oberhand. 5:2 Führung aus unserer Sicht.

Im unteren Paarkreuz bestritten Justin und Franz ihr erstes Spiel als Stammspieler für die erste Mannschaft (wenn man mal das direkte Vereinsduell vor zwei Wochen außen vor lässt). Justin konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten durch cleveres Coaching von Maxi doch noch gegen Maik Weber gewinnen, Franky bot Roller einen großen Kampf, musste am Ende aber seinem Gegner gratulieren.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde musste Koschi gegen Angstgegner Michi, der ihm schon so manch ein LEM Aus bescherte, antreten. Koschi kam besser als gewohnt gegen Michi ins Spiel und es entwickelte sich ein Match, dass die Bezeichnung Spitzenspiel mehr als verdient hatte. Mit spektakulären Ballwechseln und einem immer währenden Hin und Her musste das Spiel quasi zwangsläufig in den fünften Satz gehen. Am Ende entschieden zwei Punkte zugunsten des am Ende glücklicheren Michi. So verdient man sich seinen Urlaub, liebe Grüße nach Bayern an dieser Stelle 😉

Im mittleren Paarkreuz hatte Brian mehr Probleme als erwartet, konnte aber am Ende den 5-Satz-Krimi für sich entscheiden. Immerhin das insgesamt sechste 5-Satz-Spiel an diesem Vormittag, allein das zeigt, wie knapp es zuging. Karl fand gegen Hilmar überhaupt nicht ins Spiel. Folgerichtig ein deutlicher Erfolg für Rostock. Nachdem Justin recht chancenlos Roller zum Sieg gratulieren musste, sah alles nach einem Abschlussdoppel aus. Brian und ich standen schon am Tisch (und es sah nicht gerade gut für uns gegen das Spitzendoppel der Rotocker aus), als Franky sich aufraffte und teils große Rückstände im Spiel gegen Maik Weber aufholte und diesen so zur Verzweiflung trieb. Am Ende ersparte Franky und das Abschlussdoppel indem er mit 3:1 gewann und so den 9:6 für uns sicherte.

Wir kamen also mit zwei blauen Augen davon und müssen lernen, dass in dieser Liga wohl dieses Jahr wirklich fast jeder jeden schlagen kann. Wir dürfen uns also auf viele weitere spannende Spiele freuen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.