Zum Rückrundenauftakt durften wir am vergangenen Wochenende nach Kiel zu unser weitesten Auswärtsreise fahren. Dort wartete mit dem SV Friedrichsort der Tabellendritte der Liga und war, wie uns schnell bewusst wurde, motiviert oben nochmal anzugreifen.

Nachdem wir mit einigen Umwegen in Wampen auch Martin an seinem neuen Haus gefunden hatten, ging die Fahrt mit zwei Autos und in Bestbesetzung los. Erfreulich, dass zum Jahresauftakt für uns auch mit Koschi endlich unsere (ab der Rückrunde) etatmäßige Nummer 1 nach ausgestandener Verletzung wieder zur Verfügung stand.

 Aus den vergangenen Duellen mit Friedrichsort war uns bewusst, wie schwer es würde gegen die spielstarke Mannschaft irgendwo zu punkten, umso motivierter und mit viel Spaß wollten wir aber an die Tische gehen, was uns so viel sei vorweg genommen auch recht gut gelang.

Bereits in den Doppeln konnten wir in Form von Martin und David das erste Mal gut mithalten. Am Ende mussten sich die beiden aber knapp in 5 Sätzen gegen Niklas Munz und Fynn Albrecht geschlagen geben, auch weil Niklas nach einigen Problemen in der entscheidenden Phase dann doch die wichtigen Bälle traf. Die anderen beiden Doppel gingen jeweils recht ungefährdet mit 3:0 an Friedrichsort.

In den Einzeln starteten wir zwar mit einer 0:3 Niederlage von Thomas gegen den dänischen Spitzenspieler der Heimmannschaft Mogens Sonnichsen nicht gerade glücklich, machten aber danach umso stärker weiter. Koschi spielte wie gewohnt sehr stark, konnte sich aber beim 2:3 gegen den gegnerischen Kapitän Niklas Weinhold nicht ganz belohnen. Besser machten es dagegen Martin und Brian in der Mitte. Beide machten es auf ihre eigene Art sehr spannend und gewannen am Ende ihre Begegnungen mit 3:2. Brian zeigte beim 16:14 im Entscheidungssatz besondere Nervenstärke, während Martin nach 0:2 Rückstand noch Kämpferherz bewies und am Ende den 5.Satz sogar mit 11:1 für sich entschied.

Im unteren Paarkreuz erwischten David und ich keinen so richtig glücklichen Tag und mussten gegen deutlich jüngere Gegner zu Siegen gratulieren. David gewann dabei immerhin einen Satz gegen Mats Gaethje, den frisch im Dezember gekürten neuen Jugend-Landesmeister von Schleswig-Holstein. Ich blieb gegen Jonas Süßmuth, der deutlich stärker spielte als noch in der Hinrunde, wo ich ihn bezwingen konnte, ohne Satzgewinn.

Danach dann wohl aus unserer Sicht die Überraschung des Tages. Koschi im Spitzenspiel gegen Mogens Sonnichsen. Ich bekam den Anfang des Spiels leider nur aus der anderen Box mit, aber was Koschi da anstellte, zeigte einmal mehr, wie wichtig er für uns ist. Ganze 15 Punkte holte der ehemalige dänische Nationalspieler in Reihen von Friedrichsort gegen unseren kleinen Wirbelwind, der mal wieder aus jeder Lage Topspin um Topspin abfeuerte. Wahnsinn Kleiner 😉

In den beiden abschließenden Spielen hatten Thomas und Martin dann das Nachsehen, wodurch der 9:3 Sieg aus Friedrichsorter Sicht besiegelt war. Trotzdem können wir größtenteils mit unseren Leistungen zufrieden sein und hoffentlich in den nächsten wichtigen Spielen daran anknüpfen.

Nach dem Spiel luden uns die sehr sympathischen Jungs aus Kiel noch zu einem Kaltgetränk ein, ehe es für uns wieder nach Hause ging.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.