4. Mannschaft erlebt Achterbahnfahr

In den letzten Wochen hatte die vierte Mannschaft mit den beiden Stammspielern Kay und Janine viele spannende und knappe Spiele.

Am 26.09. fand das Spiel gegen den TTSV Demminer Hanseat statt. Mit der Aufstellung Kay, Pascal, Janine und Levin starteten wir hochmotiviert in die Doppel. Kay und Pascal konnten ihr Doppel klar für sich entscheiden, Janine und Levin mussten ihr Doppel gegen die Mannschaft aus Demmin leider abgegeben. Immerhin 1:1 nach den Dopplen. In den Einzeln spielten die Greifswalder richtig gut auf, durch drei Punkte von Pascal, zwei Punkten von
Kay, Janine und Levin konnte man an diesem Tag souverän 10:3 gewinnen.

Nach einer dreiwöchigen Spielpause durften wir zu unserem nächsten Spiel auf die Insel Usedom, nach Zinnowitz reisen. Diesmal mit der Truppe Kay, Janine, Max und Jan. Die Doppel konnten wir beide glücklicherweise gewinnen. Kay und Janine gewannen ganz klar 3:0. Max und Jan hatten mit dem Doppel eins aus Zinnowitz ein Duell auf Augenhöhe. Nach fünf Sätzen waren Max und Jan strahlende Gewinner gegen das Doppel eins aus Zinnowitz.
2:0 für uns nach den Doppeln. Ein tolles Zwischenergebnis. In den ersten beiden hatten Kay und Janine wenige Chancen gegen das starke vordere Paarkreuz aus Zinnowitz. Danach treten die Greifswalder auf. Durch vier Einzel Punkte in Folge, konnten wir die Führung wieder ausbauen. Schlussendlich konnten wir durch drei Einzelgewinne von Max, zwei von Kay und Jan und einem Sieg von Janine als Gewinner mit dem Punktestand 10:6 nach Hause fahren.

Zwei Wochen später fand unser nächstes Spiel Zuhause in Greifswald gegen den Stavenhagener SV statt. Mit der Aufstellung Kay, Pascal, Janine und Max wollten wir an diesem Sonntag alles geben. In den Doppeln konnte man zwei Siege einfahren. Kay und Janine gewannen souverän, Pascal und Max hatten einen kleinen Fünfsatzkrimi, in dem sie sich aber durchsetzen konnten. Kay gewann sein erstes Spiel und auch Pascal konnte sich gegen den Topspieler aus Stavenhagen in seinem heutigen zweiten Fünfsatzspiel durch sein cleveres und konstantes Topspinspiel durchsetzen. Janine musste gegen den jüngsten Stavenhagener leider als Verliererin vom Tisch gehen. Max kam mit dem offenen Spiel der Nummer drei gut zurecht und konnte so als Sieger vom Tisch gehen. Neuer Zwischenstand war 5:1 für uns Greifswalder. Kay und Max verloren in der zweiten Einzelrunde ärgerlicherweise ihre beiden Spiele im fünften Satz. Auch Pascal hatte das nachsehen gegen die Nummer zwei aus Stavenhagen. Lediglich Janine konnte in dieser Einzelrunde klar gegen die Nummer drei gewinnen. Max hatte gegen das vordere Paarkreuz in beiden Spielen wenig Chancen. Kay und Pascal dagegen gewannen ihre Spiele alle klar und deutlich gegen das hintere Paarkreuz. So gewannen wir auch dieses Spiel knapp und glücklich mit 10:7.

Eine Woche später durften wir schon zu unserem nächsten Spiel nach Pasewalk reisen. Dieses mal mit der Aufstellung Kay, Janine, Max und Nico. Zum ersten Mal in dieser Runde ging unsere Doppeltaktik nicht auf. Sowohl Kay und Janine, als auch Max und Nico verloren ihre Doppel. In den Einzeln wurde es nicht besser. Kay, Janine und Nico mussten alle als Verlierer von der Platte gehen. Den ersten Ehrenpunkt gewann Max im sechsten Spiel. In der zweiten Doppelrunde lief es nicht besser, auch hier konnte lediglich Max als Gewinner von der Platte gehen. Die letzte Runde lief nicht besser, hier schaffte Kay noch einen Punkt und wir mussten uns leider klar und deutlich 3:10 gegen Pasewalk geschlagen geben.

Die letzten Wochen verliefen alles in allem fast komplett zufriedenstellend. Bis Dezember haben wir jetzt erstmal eine Möglichkeit zu trainieren, um in unserem letzten Spiel der Vorrunde gegen Wolgast nochmal alles zu geben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.