„Zu alt, zu langsam, zu fett!“ – und trotzdem erfolgreich

Am 12.09. stand für die III. Mannschaft des TTC der Punktspielauftakt in Penkun auf dem Programm. Seit vielen Monaten war es das erste Mal wieder für Stefan, Malte, Marc und Martin unter Wettkampfbedingungen dem weißen Ball hinterher zu jagen – keiner konnte sagen, welche Spuren die Corona-Zwangspause wirklich hinterlassen hatte, daher hatte das Spiel auch den Charakter einer Standortbestimmung.

Penkun trat ersatzgeschwächt an. Auch bei uns war Ulf kurzfristig ausgefallen. Zum Glück konnte Marc einspringen. Die Doppel bildeten den Grundstein für den späteren Erfolg, da beide mit 3:2 für den TTC entschieden wurden. Hier zeigte sich aber schon, dass es ein ganz enges Spiel werden sollte. Während Rose im fünften Satz gegen Martin den ersten Punkt für den Gastgeber erzielte, verteidigte Stefan spektakulär die knappe Führung durch seinen Fünfsatzsieg gegen Zehm. Im Entscheidungssatz lag er schon deutlich mit 4:8 zurück, was er darauf zurückführte, dass er wohl „Zu alt, zu langsam, zu fett!“ sei. Dass es so schlimm um ihn nicht steht, bewies er direkt im Anschluss, als er den Satz noch drehen und mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Neben den Doppeln ein weiterer Grundpfeiler des späteren Erfolgs. Da Malte Hantke mit 3:0 keine Chance ließ, konnte die knappe Führung verteidigt werden, obwohl Marc dem an diesem Tag sehr gut aufgelegten Partyka nach denkbar knappen fünf Sätzen gratulieren musste.

In der vorderen Hälfte wurde dann zwischen Stefan und Martin die Rollen getauscht – Stefan unterlag Rose mit 1:3, während Martin mit dem gleichen Ergebnis gegen Zehm die Oberhand behalten konnte. So wurde die Punkteanzeige auf das zwischenzeitliche 5:3 aus Gästesicht gestellt. In der hinteren Hälfte lief es im Anschluss optimal. Sowohl Marc (3:0) gegen Hantke als auch Malte gegen Partyka (3:1) konnten ihre Spiele gewinnen und damit für eine 4 Punkte Führung sorgen. Besonders hervorzuheben ist hier die Leistung von Marc, der sich in seinem ersten Punktspiel seit Jahren (!) in guter Form präsentierte und Hantke keine Chance ließ. Dass die Messen mit 3:7 noch nicht gelesen waren, bewahrheitete sich in der nächsten Runde, als Partyka Martin abschoss (0:3) und auch Malte mit 1:3 gegen Zehm den Kürzeren zog. Da Rose gegen Marc (0:3) den dritten Punkt für Penkun in Folge holte, war der Vorsprung schon wieder beinahe aufgebraucht. Zum Glück hatte Stefan beim 3:1 gegen Hantke seine Nerven im Griff, sodass wir wenigstens die knappe Zweipunktführung verteidigen konnten (Zwischenstand 6:8). Da Zehm im weiteren Verlauf mit 0:3 gegen Marc punkten konnte, aber Martin mit dem gleichen Ergebnis Hantke bezwang, wurde es bei 7:9 nochmal richtig spannend.

Würde es zum Sieg reichen oder müsste sich der TTC mit einem Unentschieden begnügen? Darüber sollten die beiden abschließenden Einzel entscheiden. Obwohl Malte gut gegen Rose mithalten konnte und ihn das ein oder andere Mal vor Probleme stellte, konnte er den 4. Punkt des nach Ergebnissen besten Mannes in der Halle nicht verhindern (1:3). So musste Stefan nochmal nachweisen, dass er weder zu alt, noch zu langsam, noch zu fett ist und dazu noch Nerven wie Drahtseile hat – mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen Partyka machte er den Auswärtssieg perfekt.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte am Ende zum gelungenen Saisonauftakt. Besonderer Dank geht an Stefan für die Fahrt nach Penkun und an Marc für die Unterstützung. Der nächste Gegner wird am kommenden Wochenende die III. Mannschaft von Neubrandenburg sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.