Die erfolgreichen TTC-Starter

Am zurückliegenden Wochenende machten wir uns auf den Weg nach Parchim zu den Landesmeisterschaften des Nachwuchses. Bei diesem Turnier starten immer zum Jahresende die 16 besten Spieler in den jeweiligen Altersklassen, um die Landesmeister unseres Bundeslandes auszuspielen.

Dazu fuhren wir am Freitag nach Broock, um bei Harri im Kutscherhof zu übernachten. So konnten wir ein frühes Aufstehen am Samstag vermeiden und unsere Spieler ein wenig länger schlafen lassen. Unsere Gruppe bestand aus unseren 7 startenden Kindern, zum Teil den jeweiligen Eltern und uns Betreuern. So waren wir schließlich mit insgesamt 22 Personen unterwegs. Den Auftakt bildete dann ein gemütliches Pizzaessen in unserer Pension. Danach fanden sich Dart- bzw. Kartenrunden zusammen.

Nach einem ausführlichen Frühstück, das wir zu 7 Uhr anberaumten, machten wir uns dann auf nach Parchim in die Halle. Die Spieler nutzten die Zeit zum Warmmachen und wir bezogen eine TTC-Ecke auf der Tribüne. Dann ging es auch schon los. Am 1. Tag fanden alle Gruppenspiele im Einzel und Doppel statt. Im Mixed wurde bis zum Halbfinale gespielt.

In der Altersklasse 11 spielten Manuel und Helge. Manuel war in seiner Gruppe als Gruppenkopf gesetzt und konnte alle Spiele sicher gewinnen und so in das Viertelfinale einziehen. Helge, der zum ersten Mal bei so einem großen Turnier startete, musste bei seinen ersten beiden Spielen trotz einer sehr guten Leistung seinen Gegnern gratulieren. In seinem letzten Gruppenspiel belohnte sich Helge dann und fuhr seinen 1. Sieg ein. Im Doppel wurden beide dann in eine 3-er Gruppe gelost, da ein Spieler, komischerweise im Doppel nicht antrat (um angeblich Kräfte zu sparen) und so leider ein weiterer Spieler keinen Doppelpartner hatte, wodurch in der Konkurrenz nur 7 Paare antraten. Das erhöhte natürlich die Chance in der Gruppe einen der ersten beiden Plätze zu belegen um einiges.

Und tatsächlich, nach einer Niederlage gegen die Gruppenfavoriten konnten Manuel und Helge ihr zweites Gruppenspiel gegen Patorra/Braun von der Insel Usedom gewinnen und in das Doppelhalbfinale einziehen. Damit war klar, dass beide Spieler damit den 2. Turniertag erreicht hatten. Damit wussten nun auch Monique und Mark, die Eltern von Helge, dass ein Abreisen am Samstag nicht möglich war und sie einen weiteren Abend mit der verrückten Tischtennisfamilie verbringen durften :).

Bei den Jungen/Mädchen 13 starteten dann Lu, Franz, Nico und wiederum Manuel, der bei den Älteren über den Jugendausschuss des Verbandes einen Startplatz bekommen hatte.

Die Mädchen spielten zunächst Einzel, während die Jungen mit dem Doppel starteten. Lu hielt sich im Einzel, wie von uns erwartet in den Gruppenspielen schadlos und konnte mit drei 3:0 Siegen ihre Gruppe gewinnen und in das Viertelfinale einziehen.

Bei den Jungen musste Manuel Lehrgeld zahlen, aber er startete hier ja auch bei den Älteren und sollte schon einmal in diese Altersklasse hineinschnuppern. Dabei machte Manuel tolle Spiele und konnte die „Älteren“ Randy Zach aus Rostock und Jakob Schneider aus Schwerin durchaus schon ein wenig ins Schwitzen bringen. Bei Franz und Nico hatten wir natürlich die Hoffnung, dass beide die Gruppenphase überstehen. Franz wurde seiner Favoritenrolle in den Gruppenspielen gerecht und gewann alle Spiele 3:0 und wurde so Gruppenerster. Nico, der in der Gruppe auf Position 2 gesetzt war, hatte im ersten Spiel im Prinzip sogleich ein (bzw. das wichtigste) Spiel, welches über das Weiterkommen entscheiden würde. Sein Gegner war mit Tim Wilke, ein unbequem zu bespielender Linkshänder, gegen den einige Spieler ungern antreten und mit dem sich Nico schon oft schwer getan hat. Deshalb setzten wir dann auch auf den zwischenzeitlich angereisten Henning (der am Tag zuvor erst aus Barcelona zurückkam – vielen Dank Hoffi, dass du uns sogleich unterstützt hast). Das Spiel kippte hin und her, Dirke und ich drehten bald durch und im 5. Satz bei 2:5 dachte ich schon Sch……. Aber es kippte wieder über 7:5 (stark) zu einem 11:9…… Erleichterung bei allen auf der Tribüne. Nach einem weiteren Sieg spielte Nico dann gegen Tommy Pohl, den Favoriten in dieser Altersklasse. Nach einer Niederlage wurde Nico somit Gruppenzweiter und zog so gemeinsam mit Franz in das Viertelfinale ein.

Lu spielte im Doppel mit Tara Heyden aus Zinnowitz, mit der sie bereits die Bezirksmeisterschaft der Altersklasse 15 gewonnen hatte. Lu und Tara konnten ihre Vorrundenspiele klar gewinnen und als Gruppenerste in das Halbfinale einziehen.

Manuel trat gemeinsam mit Fabrice Kase aus Parchim an. Nach 3 Niederlagen belegten beide den 4. Platz in ihrer Gruppe. Franz und Nico, die nun schon mehrere Jahre gemeinsam erfolgreich spielen (bei der letzten LEM Platz 2) kamen in ihrer Gruppe auf Platz 1 ein, wobei sie unsere Nerven im 2. Spiel gehörig strapazierten, denn sie mussten zunächst im 4. Satz einen Matchball abwehren, um dann im 5. Satz klar zu gewinnen. Somit zogen beide in das Halbfinale ein.

In der Altersklasse 15 spielten Lu, Franz und Nico. Alle drei gehören zur jüngeren Altersklasse, aber konnten sich für die „Älteren“ qualifizieren bzw. einen Startplatz über den Jugendausschuss erhalten. Das es bei den Älteren schwer werden würde wussten wir, aber wir waren natürlich gespannt. Lu startete gegen Anna Harbarth aus Lalendorf, gegen die sie bisher immer gewonnen hatte. Der Start verlief dabei nicht so gut, denn Lu lag überraschend 0:2 zurück. Sie konnte sich dann in das Spiel zurückbeißen und die folgenden Sätze klar gewinnen. Nach einem weiteren Sieg, war das Weiterkommen dann bereits perfekt und Lu spielte gegen Leonie Parlow aus Anklam um den Gruppensieg. Gegen Leonie konnte Lu erst einmal gewinnen (vor 2 Wochen im Punktspiel). Hier konnte Lu dann wieder gewinnen, nach verlorenem 1. Satz und dem folgenden Satzausgleich gewann sie die Sätze 3 und 4 jeweils in der Verlängerung und wurde so Gruppenerste…. Tolle Leistung. Franz konnte bei den Jungen ein Spiel gewinnen und bot auch in den anderen Spielen tolle Leistungen. In seinem letzten Spiel unterlag er dem Gruppensieger nur 2:3. Nico machte ebenfalls drei gute Spiele, konnte aber bei den „Älteren“ keinen Sieg verbuchen. Im Doppel spielte Lu mit Darleen Thoms aus Eggesin (mit Julia Raddatz hatte die eigentliche Doppelpartnerin von Lu krankheitsbedingt leider absagen müssen – gute Besserung). Nach zwei knappen bzw. unglücklichen Niederlagen war leider nach der Vorrunde Schluss. Franz und Nico machten tolle Gruppenspiele, im Spiel gegen die favorisierten Schröter/Ihns aus Lalendorf unterlagen sie am Ende sehr unglücklich 1:3. Aber die Konstellation in der Gruppe führte dazu, dass ein 3:0 im letzten Spiel für einen Halbfinaleinzug reichen würde. Und……. Es wurde leider „nur“ ein 3:1 (den ersten Satz verloren sie nach einer 10:4 Führung)…… hätte, hätte Fahrradkette….. trotzdem toll Jungs.

Bei den Jugendlichen hatten wir schließlich Malte und Bastian am Start und erhofften uns natürlich viel, denn Basti war im letzten Jahr als A-Schüler bereits Dritter bei den Jugendlichen. Basti marschierte mit 3 schnellen und klaren Siegen durch die Vorrunde, während Malte unsere Nerven strapazierte. Er fand nur schwer ins Turnier und nach einer Niederlage gegen Jo Lennart Hagen aus Schwerin und zwei „knappen“ bzw. hart erarbeiteten Siegen waren in der Gruppe 3 Spieler mit jeweils 2:1 Siegen geichauf. Malte und Jo Lennart waren dazu dann noch satzgleich (7:4), so mussten die Bälle entscheiden. Hier hatte Malte die Nase vorn (+10 zu +6) und wurde so noch Gruppenerster. Einen ähnlich schweren Tag hatte im letzten Jahr Dana und wurde am Ende Landesmeister……. Wir werden sehen.

Im Doppel konnten Malte und Basti dann alle Gruppenspiele gewinnen und so in das Halbfinale einziehen.

Zum Abschluss des 1. Tages wurde dann noch das Mixed der Jugendlichen bis zum Halbfinale ausgespielt. Basti und Maxi Langschwager aus Rostock, die als Favoriten starteten, hielten sich hier schadlos und zogen in das Halbfinale ein. Malte spielte mit Leonie Parlow und wir hatten die Hoffnung auf einen weiteren Einzug in die Runde der letzten vier. Aber gegen Miro Freitag und Anna Harbarth mussten beide dann eine vermeidbare und unnötige Niederlage einstecken.

So war dann gegen 18:00 Uhr der 1. Wettkampftag vorbei. Wir waren sehr zufrieden, denn alle gestarteten Spieler hatten es in den 2. Wettkampftag geschafft, was für die Stimmung unter den Startern natürlich super ist. Besonders freuten wir uns natürlich für Helge, der es über das Doppel geschafft hatte. Wir machten uns auf den Weg in unsere Pension und hatten uns entschlossen auf dem Weg in Lübs für alle wieder Pizza (mit anschließender Lieferung) zu bestellen. So verbrachten wir wieder einen schönen Abend im großen Gemeinschaftsraum unserer Pension. Nachdem für die Kinder natürlich ein schneller Zapfenstreich ausgerufen wurde (Basti und Malte hatten einen kleinen Aufschub) wurden wieder die Karten herausgeholt. Hightower (Roland) konnte beim Knack leider nicht gewinnen 🙂 und so zeigte er uns anschließend sein Talent beim Skat, während sich am anderen Ende des Tisches eine Doppelkopfrunde fand.

Nach einem kurzen Schlaf klingelten 6:30 Uhr schon wieder die Wecker und um 8 Uhr waren zumindest wir Betreuer mit den Spielern bereits wieder in der Halle und nach der Einspielzeit ging es schon wieder los.

Sogleich folgte die erste Überraschung. Manuel und Helge traten im Halbfinale des Doppels der Jungen 11 gegen Wendland/Futterlieb aus Parchim an. Wir dachten eigentlich, dass im Halbfinale gegen die Gruppensieger der Parallelgruppe Endstation ist. Aber Helge und Manuel hörten in den Satzpausen gut zu und setzten das Besprochene super um und so konnten unsere Beiden den ersten Finaleinzug für uns perfekt machen. Im Finale unterlagen sie dann gegen Pischke/Wiesner aus Rostock und holten so eine überraschende Silbermedaille.

Siegerehrung Doppel Jungen 11

Manuel wurde im Viertelfinale dann Hans-Christian Hajdas aus Schwerin zugelost, was uns aufgrund der tollen Spiele, die wir am Vortag von Hans sahen, doch ein wenig Kopfschmerzen verursachte. Unser Manu hielt sich toll an die taktischen Vorgaben und konnte des Spiel 3:1 gewinnen – damit Halbfinale. Hier wartete mit Emil Wiesner aus Rostock ein Spieler, mit dem sich Manu schon oft enge Spiele geliefert hat. Der Start verlief nicht so gut, Manu lag ein wenig unglücklich 0:2 und 0:4 im 3. Satz zurück…. also Auszeit…….ich wieder, wie im Viertelfinale als Psychologe gefragt, Manu beruhigen, aufbauen, ein zwei Tipps und Aufholjagd. Bei (ich glaube 4:4) dann ein Kantenball, den nur Manu, Johannes (Emils Papa und Coach) und ich gesehen habe. Der Schiedsrichter gab den Punkt für Emil, doch Johannes korrigierte nach unserer Intervention den Schiri (toller Sportsgeist und tolle Fairness Johannes, vielen Dank, dies ist nicht selbstverständlich). Ja, und wie wir alle wissen, kann so ein Spiel dann plötzlich kippen und am Ende weiß keiner so richtig wie. Am Ende gewann Manuel dann 3:2 (natürlich ein wenig glücklich) und zog ins Finale ein. Hier war Manu gegen Luca Tetzlaff, der auch in der bei den Jungen 13 zu den Favoriten gehört dann chancenlos. Aber Manu, ein tolles Turnier und eine Silbermedaille – super.

Siegerherung Einzel Jungen 11

In der Altersklasse 13 traten Franz und Nico dann gegen die Pischke-Brüder aus Rostock an. Nach verlorenem 1. Satz und erfolgtem Satzausgleich sah es dann im 3. Satz so aus, als würden Franz und Nico das Spiel in den Griff bekommen. Aber leider konnten sie die Führung in diesem Satz nicht durchbringen und verloren dann auch den 4. Satz am Ende unglücklich 9:11. Aber Jungs, eine tolle Bronzemedaille von euch im Doppel, wie in jedem Jahr steht ihr wieder auf dem Podest.

Lu konnte mit Tara Heyden durch einen ungefährdeten Halbfinalsieg gegen Jenny Müller/Alina Wege in das Finale einziehen. Hier unterlagen sie dann leider Malin Pegler/Joy Ashley Hübner und so gab es die nächste Medaille für den TTC.

Siegerehrung Doppel Jungen 13
Siegerehrung Dopel Mädchen 13

Aber ohne Titel wollten wir natürlich nicht aus der Halle gehen. Also wurde weiter gefiebert.

Lu spielte im Viertelfinale zunächst gegen ihre Doppelpartnerin Tara Heyden aus Zinnowitz und gewann 3:0. Im Halbfinale wartete dann Jenny Müller auf Lu. Der 1. Satz ging irgendwie schief, Lu zweifelte in der Satzpause, also wieder der Psychologe gefragt – und schließlich 3:1 – Finale.

Nun als gegen Malin Pegler aus Wismar um den Titel. Gegen Malin gewann Lu beim letzten Städtecup nur äußerst knapp in 5 Sätzen. Doch in diesem Finale ließ Lu nichts anbrennen, hielt sich an die taktischen Vorgaben, hatte keinerlei Zweifel und so wurde mit einem 3:0 der erste Titel für den TTC eingefahren. Bei den Jungs bekam es Nico, wie im vergangenen Jahr mit Luca Tetzlaff, einem der Favoriten zu tun. Nico machte ein tolles Spiel, bekam aber ein 8:4 im 1. Satz nicht durch und musste dann Luca gratulieren. Franz gewann sein Viertelfinale gegen Timon Florian Pischke aus Rostock und war nun seinerseits gegen Luca gefordert. Franz machte in diesem Halbfinale ein wirklich tolles Spiel und konnte sich im 5. Satz eine 10:6 Führung erarbeiten. Da lag wirklich der nächste Finaleinzug zum Greifen vor uns. Luca holte auf, bei 10:7 auch noch ein Kantenball für Luca, dann 10:10, nochmal Matchball Franz bei 11:10 und am Ende … 12:14. Oh, wie Schade.

Siegerehrung Mädchen 13
Siegerehrung Jungen 13

Diesen Sieg hatte Franz wirklich verdient, nach so einem tollen Spiel. Franz würde wahrscheinlich sagen „nur“ Bronze, aber wichtig ist auch, mit welcher Leistung – und die war goldig.

In der AK 15 hatten wir Hoffnungen, dass Lu auch hier in das Halbfinale einziehen könnte. Denn durch ihren Gruppensieg hatte Lu die für sie günstigste Viertelfinalgegnerin. Sie traf auf Joy Ashley Hübner aus Schlagsdorf, gegen die Lu beim letzten Städtecup klar gewinnen konnte. Aber in diesem Spiel scheiterte Lu an ihren Nerven, war völlig von der Rolle, hörte in den Satzpausen nicht richtig zu, verlor die Körperspannung und völlig verdient das Spiel. An dieser Stelle natürlich unser Glückwunsch an Joy, die sich diesen Sieg echt verdient hatte. Lu konnten wir dann durch ein „klärendes Gespräch“ wieder in die Spur bringen, denn das Spiel fand vor den Spielen der AK 13 statt (ich schildere hier nur den Altersklassen folgend). Kopf hoch Lu, so etwas ist uns schon allen passiert, man darf sich nur nicht hängen lassen und wichtig ist immer respektvoll zu bleiben.

Schwamm drüber!!!!

So, nun noch die „Großen“ mit Basti und Malte. Zunächst sollte im Mixed natürlich mit Basti ein weiterer Titel möglich sein. Völlig überraschend verloren beide jedoch das Finale gegen Vincent Haisch und Melanie Plötz aus Rostock.

Siegerherung Mixed

Im Doppel mussten Malte und Basti dann gegen Jannis Gertzen und Marvin Möller einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen und sogar Matchbälle abwehren, um dann doch noch gewinnen und ins Finale einzuziehen. Hier traten sie dann gegen Tommy Pohl und Jakob Schneider (2 Spieler, die noch in der Altersklasse 13 spielen) an. Hier konnten Malte und Basti 3:1 gewinnen und sich so den Titel sichern.

Siegerehrung Doppel Jungen 18

Im Einzel kam es durch die Gruppenergebnisse dann zur Konstellation, dass die an 1 bis 3 gesetzten Spieler (Basti, Jannis Gertzen und Malte) alle in der oberen Hälfte des K.O.-Feldes waren. Malte trat gegen Jannis Gertzen, einen der Gegner aus dem Doppelhalbfinale an. Malte fand schlecht ins Spiel und musste einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Er konnte sich dann irgendwie in das Spiel kämpfen und schließlich ausgleichen. So ging es also in den 5. Satz. Auch hier lief Malte permanent einem Rückstand hinterher, zunächst konnte er ein 2:5 aufholen und ausgleichen, um dann seinerseits in Führung zu gehen. Bei 10:8 dann 2 Matchbälle für Malte, auf der Tribüne fieberten alle, aber es sollte nicht sein, wieder Ausgleich, noch ein weiterer Matchball und am Ende dann doch eine Niederlage in der Verlängerung. Schade, alle hätten Malte bei seiner letzten Landesmeisterschaft im Nachwuchs (denn der „kleine“ Malte wird bald 18) eine Medaille im Einzel gegönnt.

Basti hielt sich in seinem Halbfinale gegen Phil-Maurice Bernett aus Schwerin schadlos und siegte klar. Im Halbfinale ging es dann gegen Jannis Gertzen, den Bezwinger von Malte – auch hier ein Sieg von Basti. Somit Finale gegen Jo Lennart Hagen – unter uns auf der Tribüne kursierte ein „KÖNNEN WIR DAS SCHAFFEN, JO WIR SCHAFFEN IHN“!!!! Da Jo Lennart schon bei der letzten Landesrangliste vor vier Monaten überraschend gegen Basti gewonnen hatte, waren wir gespannt. Zunächst führte Basti recht klar, aber Jo Lennart konnte das Spiel immer offener gestalten. So ging es hin und her und wie man es sich für ein Finale wünscht, in den 5.Satz. Hier hatte dann Basti das bessere Ende für sich und sicherte mit der Goldmedaille einen weiteren Titel für den TTC.

Siegerehrung Jungen 18

So beendeten wir die Landeseinzelmeisterschaften des Jahres 2019 mit 3 Gold-, 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Eine tolle Ausbeute, mit der wir sehr zufrieden sind.

Unser TTC-Team

An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an unsere Spieler Manuel, Helge, Lu, Franz, Nico, Malte und Bastian, an die Betreuer und Trainer Joachim, Karl, Justin, Henning, Margitta, Roland, Maxi und an die mitgereisten Elten unserer Starter. Es war eine tolle LEM in der Halle, wie auch in der Gestaltung abseits der Sporthalle.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Kategorien: Nachwuchs

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.