Am Samstag war unser letztes Spiel der Hinrunde angesetzt. Leider musste die Mannschaft ausnahmsweise auf Henning, der beruflich in Barcelona ist und auch mich (Andi), aufgrund der Geburtstage von Nico und meiner Frau verzichten. Dafür boten wir dann Frank und Dana, der extra für uns aus Rostock anreiste (ein großes Dankeschön dafür), auf.

Der Spieltag stand zunächst unter keinem guten Stern. Am Freitag gegen Abend sagte zunächst Christian für den nächsten Tag ab, da sich sein Gesundheitszustand (er laboriert schon länger mit einer hartnäckigen Erkältung herum) verschlechtert hatte. So saß ich als im Ferienhaus an der Ostsee und versuchte Ersatz zu organisieren (was mit Malte dann auch gelang). Am nächsten Morgen dann Kommando zurück, Christian fühlte sich besser und konnte doch spielen – also wieder Absage an Malte – und Einsammeln aller Spieler am Treffpunkt. Aber….., Dana, der gern länger schläft 🙂 – deshalb schon das Zuschauen bei Nord West vor einer Woche verschlafen hat – hat genau aus diesem Grund seinen Zug verpasst. Also Warten und um 12:40 Uhr dann Abfahrt nach Krien. Selbst ich war in weiter Ferne auf dem Weihnachtsmarkt in Lübeck schon durchgeschwitzt.

Beim Betreten der Halle in Krien lief das Spiel zwischen Blesewitz und Stralsund noch und wir konnten die letzten Spiele zum 9:7 Sieg der Stralsunder beobachten. Im Vorfeld waren wir davon ausgegangen, dass gegen Blesewitz eventuell nicht viel zu holen sein wird…. na mal sehen.

Blesewitz spielte mit Göran Weiher, Adam Woziniak, Birger Barabas, Falko Jonas, Stefan Dolgner, und Stephan Albrecht und wir wie oben erwähnt.

In den Doppeln kam es dann zunächst zu den Begegnungen Christian/Justin gegen Adam/Stefan und Ralf/Frank gegen Göran/Birger. Christian und Justin fuhren einen ungefährdeten Sieg ein, während sich Ralf und Fränki nach Kräften wehrten, aber letztlich den Gegnern gratulieren mussten. Micha und Dana sorgten dann im Doppel 3 mit einem 3:1 Sieg für unsere 2:1 Führung nach den Doppeln.

In den Einzeln kam es dann zu den ersten „Paukenschlägen“, Christian 3:0 gegen Adam und Ralf 3:0 gegen Göran – 4:1 was für ein Auftakt, meine Aufregung in Lübeck stieg aufgrund des Tickers.

Michael musste dann Birger, der für ihn immer wieder unangenehm zu spielen ist gratulieren. Am Nebentisch entwickelte sich zwischen Falko und Justin das erste Fünfsatzspiel des Nachmittages. Justin führte 2:1, aber Falko konnte das Spiel drehen und seinerseits 3:2 gewinnen. Somit stand es vor den Spielen des unteren Paarkreuzes 4:3 aus unserer Sicht. Es war klar, dass wir mit einem weiteren Sieg zur Halbzeit führen würden und so das Spiel weiter ausgeglichen halten würden.

Dana, der in den letzten Wochen nicht trainiert hatte, führte plötzlich 2:0 gegen Stefan Dolgner, bahnte sich hier eine kleine Überraschung an. Parallel hielten wir einen Sieg von Fränki gegen Stehpan Albrecht durchaus für möglich. Nach gewonnenem 1. Satz und dann weggestecktem Satzausgleich fuhr Frank dann auch diesen Sieg ein. Und Dana???…… musste den Satzausgleich hinnehmen, steckte diesen jedoch weg und konnte den 5. dann 11:7 gewinnen. So stand es zur Halbzeit 6:3 für uns und mir fiel in Lübeck fast der Glühwein aus der Hand. Ich fing schon mal vorsichtig an zu rechnen……., was man nicht machen soll, aber wenn man so an den Buden vorbeischlendert passiert dies unweigerlich.

Dann wieder das obere Paarkreuz. Sollten wir die vielleicht etwas überraschende Führung ausbauen können? Christian lag dann gegen Göran 0:2 zurück und Ralf führte gegen Adam 2:1. Mit einem Pünktchen aus diesen beiden Spielen wären wir durchaus zufrieden gewesen. Christian kämpfte sich über ein 18:16! und ein 11:9 in den 5.Satz, im diesem fand sich auch Ralf nach dem Ausgleich durch Adam wieder. Es war wirklich irre spannend und dann … gingen beide Spiele unglücklich weg (Christian 10:12 und Ralf 9:11) – ärgerlich, aber egal weiter geht´s. So stand es als 6:5.

Dann war zunächst Justin gegen Birger an der Reihe, hier konnte Birger mit einem 3:1 Sieg den Gesamtstand zum 6:6 ausgleichen.

Die folgenden drei Einzel sollten dann allesamt wieder dramatisch werden. Parallel zu Justin spielte Micha gegen Falko und lag nach 1:11 und 9:11 schnell 0:2 zurück. Aber Micha hat sich schon oft in Spiele hineingebissen und so auch dieses Mal. Er konnte das Spiel tatsächlich mit 11:9, 14:12 und 12:10 drehen und uns wieder in Führung bringen (7:6). Noch ein Punkt und wir würden uns mit einem Unentschieden belohnen. Frank lag gegen Stefan Dolgner 1:2 zurück, konnte dann mit 12:10 ausgleichen und musste beim 10:12 Stefan dann doch gratulieren. Dana lag gegen Stephan Albrecht, der oft schwierig zu bespielen ist, klar 0:2 zurück. Aber auch Dana kämpfte sich mit 15:13 zurück ins Spiel (da ich nicht live dabei war, weiß ich nicht, ob Stephan Matchbälle hatte), um dann mit 11:3 und 11:9 einen tollen 5-Satzsieg einzufahren und uns durch die 8:7 Führung das Unentschieden zu sichern. Ich hatte natürlich in Lübeck ein Dauergrinsen (nicht vom Glühwein) im Gesicht.

Die Geschichte des Entscheidungsdoppels ist dann schnell erzählt. Die beiden routinierten und eingespielten Göran und Birger konnten dann Christian und Justin mit einem 3:0 in die Schranken weisen und so endete das Spiel 8:8 unentschieden. Eine wirklich tolle Leistung Jung´s, denn im Vorfeld hatten wir einen Punktgewinn in Blesewitz bzw. Krien nicht so ganz für möglich gehalten.

Aber dies ging uns ja in einigen Spielen der Hinrunde so.

So schließen wir die Hinrunde in der Verbandsliga als Aufsteiger mit 9:9 Punkten ab und liegen im Mittelfeld der Liga. Wir dürfen uns jedoch nicht groß darauf ausruhen, denn der Abstand nach unten ist zwar da, aber nicht sehr groß und keinesfalls beruhigend. Aber ich denke doch, dass wir in der Rückrunde weiterhin noch einige Pünktchen einsammeln, um unser großes Ziel, den Klassenerhalt zu erreichen.

Mir als Käpt´n hat die erste Halbserie (sicher ebenso wie allen Stamm- und „Ersastz“-spielern) viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle, die bei uns ausgeholfen haben und vielen Dank an alle, die uns bei den zahlreichen Heimspielen unterstützt haben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.