Unentschieden gegen Parchim

Nach unserer sehr unglücklichen Niederlage gegen Stralsund im August, stand nun das endlich das nächste Spiel für uns auf dem Programm.

Gegen Parchim konnten mir nun endlich mit unserem Stammsechser antreten. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen und starteten sehr gut in die Doppel. So konnten Christian und Henning als unser Doppel 1 Thomas und Silvio 3:1 in die Schranken weisen, während sich am Nachbartisch eine für uns erste Überraschung ereignete. Ralf und Justin fanden nach verlorenem 1. Satz sehr gut in die nächsten Sätze gegen Uwe und Marcel und konnten durch einen 3:1 Erfolg den nächsten Punkt für uns einfahren. Michael und ich bekamen es dann mit Hartmut und Rico zu tun, die ich für eines der besten dritten Doppel der Liga halte. Wir konnten das Spiel sehr ausgeglichen gestalten und so musste der 5. Satz die Entscheidung bringen. In diesem kamen wir überhaupt nicht mehr zu recht, da Rico das Spiel irgendwie an sich riss, uns sehr clever anspielte und uns am Ende nichts mehr einfiel (Tischtennis halt :)). So stand es nach den Doppeln 2:1.

In den Einzeln entwickelten sich dann viele spannende Spiele. So konnte Christian zunächst nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Thomas recht sicher gewinnen, während am Nachbartisch Uwe unseren Henning solide in die Schranken wies. Nun waren Ralf und Justin an der Reihe. Ralf gewann gegen Rico den 1. Satz klar und führte im 2. sehr komfortabel, alles sah nach einer sicheren Angelegenheit aus. Aber irgendwie kämpfte sich Rico zurück und konnte den 2. Satz gewinnen. Dann ein Spiegelbild der ersten beiden Sätze, Ralf gewann sicher den 3. Satz und führte wieder im 4. und wir waren wieder sehr optimistisch. Aber Rico sollte man nie abschreiben. Er holte sich dann doch noch den 4. und so musste der 5. Satz die Entscheidung bringen. Hier hatte dann tatsächlich Rico die Nase vorn. Am Nachbartisch verblüffte uns Justin mit einem 4-Satzsieg gegen Marcel. Für das untere Paarkreuz hatte ich nun ein nicht so gutes Gefühl, denn Micha bekam es mit Silvio, dem er in den letzten Duellen immer unterlag und ich mit Hartmut, einem für mich recht unbequemen Gegner zu tun. Ich musste dann auch Hartmut zum Sieg gratulieren, während am sich am Nachbartisch ein sehr spannendes Duell entwickelte, wo am Ende ebenfalls der 5. Satz die Entscheidung bringen musste. Hier konnte doch tatsächlich Micha Silvio bezwingen und so hielten wir das Spiel zur Halbzeit mit einer 5:4 Führung weiter offen.

Christian und Ralf konnten dann mit sicheren Siegen gegen Uwe und Marcel 2 weitere Punkte einfahren, während Henning und Justin gegen Thomas und Rico, der wieder seine ganze Cleverness ausspielte, unterlagen. So führten wir vor den letzten Spielen 7:6 und hatten das Entscheidungsdoppel bereits vor Augen. Micha gewann gegen Hartmut den 1. Satz, sollte angetrieben von der tollen Stimmung bereits hier der Punkt zum sicheren Unentschieden eingefahren werden. Nein, Hartmut drehte das Spiel und gewann am Ende sicher zum 7:7.

Nun waren Silvio und ich an der Reihe, beim Einspielen kamen uns kurz Erinnerungen an viele frühere Duelle in den Sinn. Auch hier entwickelte sich ein Spiel was viele Nerven kostete. Ich ließ zunächst recht ärgerlich den ersten Satz liegen, um dann den 2. Satz klar zu gewinnen, ebenso drehte Silvio im 3. Satz auf, während ich im 4. Satz wieder das bessere Händchen hatte. Also wieder 5. Satz, dieser verlief für mich dann echt unglücklich, zwei-drei schlechte Entscheidungen zu Beginn des Satzes, dann zum 4:6 herangekämpft – dann Auszeit Silvio, der ein wenig zitterte – und mir riss der Faden, Sieg für Silvio und 7:8 aus unserer Sicht.

Nun kamen natürlich kurze Erinnerungen an das Spiel gegen Stralsund hoch, wo wir in einem ähnlichen Spiel am Ende mit leeren Händen die Halle verließen. Aber nicht an diesem Tag. Nach gewonnenem 1. Satz verloren Christian und Henning zwar den 2. Satz gegen Uwe und Marcel (bei uns kam nochmal ein mulmiges Gefühl auf), aber letztlich konnten die Beiden das Doppel recht sicher gewinnen und am Ende stand ein 8:8 (welches wir vorher nicht unbedingt für möglich hielten). So ist nun endlich der erste Punkt eingefahren. Wir bedanken uns bei den vielen Zuschauern für die tolle Stimmung und schauen optimistisch auf die kommenden Aufgaben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.