Niederlage und Sieg gegen Wismar und Rühn

Am 19.10. standen die Spiele gegen Wismar und Rühn auf dem Programm. Leider fehlte uns Ralf aufgrund beruflicher Verpflichtungen. Als sechster Mann rückte Ulf, den wir für diesen Spieltag bereits langfristig informiert hatten in die Mannschaft. Ich war ein wenig gehandicapt, da ich schon die Woche vor dem Spiel mit Schulter- bzw. Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Gegen den Zweiten und Dritten der letzten Saison rechneten wir uns als Aufsteiger im Vorfeld nicht sehr viel aus.

Zunächst trat am Vormittag Wismar in der TTC-Arena an. Wie sich zeigte fast in Bestbesetzung, es fehlte nur Christopher Naab, für den Christoph Schäfer spielte.

Der Start in das Spiel verlief für uns mehr als unglücklich. In den Eingangsdoppeln verloren wir 2 x mit 2:3, wobei besonders die Niederlage von Christian und Henning sehr überraschend und ärgerlich war. Micha und ich erspielten uns im Doppel 3 gegen Berges/Gatzke eine 2:1 Führung, aber leider konnten auch wir unser Spiel nicht nach Hause bringen. Justin und Ulf hatten gegen Arunov/Riebschläger nicht wirklich Chancen. So lagen wir 0:3 zurück und es sollte vorerst nicht besser werden.

In der Einzelrunde führte Christian 2:0 gegen Arunov, aber klar….. an diesem Tag …… am Ende 2:3. Henning machte gegen Richie ein sehr gutes Spiel, musste aber dem Gegner ebenfalls gratulieren. Justin führte anschließend gegen Gatzke 11:5 u. 11:5 und es sah nach einem sicheren Sieg aus – aber ihr wisst schon – das Spiel endete 2:3. Nun lagen wir 0:7 zurück und hätten bei optimalem Verlauf auch 4:3 führen können bzw. das Spiel enger halten können. Ulf spielte dann gegen Berges und ich gegen Schäfer. Ulf bekamen wir und die Zuschauer dann von seiner unnachahmlichen Seite zu sehen, Kopf aus und ab durch die Wand – 3:0! Sieg gegen Daniel. Ich quälte mich am Nachbartisch mit meinen Schmerzen zu einem 3:1 Sieg. So stand es zur Halbzeit 2:7.

Anschließend gewann Christian das Duell der Einser gegen Richie mit 3:1, während Henning Arunov unterlag. So stand es 3:8. Dann konnten Justin und Micha gegen Möller und Gatzke zwei tolle Siege erringen und so auf 5:8 verkürzen. Nun waren Ulf und ich schon wieder an der Reihe. Ulf machte mit Schäfer relativ kurzen Prozess, während sich zwischen mir und Daniel ein enges Match entwickelte. Irgendwie konnte ich meine Scherzen ausblenden und dagegenhalten. Im 4.Satz ergab sich bei einigen Satzbällen noch die Möglichkeit in den 5. Satz zu gelangen, aber letztlich gewann Daniel 3:1 und sicherte Wismar so das 9:5.

Vom Resultat hatten wir uns sehr gut verkauft, aber wir haben einfach zu Beginn des Spiels zu viel liegen lassen. Auch dieses Spiel hat uns aber gezeigt, dass wir in der Liga angekommen sind und überall sehr gut mithalten können.

Am Nachmittag reiste dann Rühn an. Unsere Gäste mussten auf Erik Kneifel verzichten (für ihn trat Steffen Brüsch an), ich entschloss mich aufgrund meiner Schmerzen unsere „Waffe“ Frank Unfried anzurufen, der Zeit hatte und einsprang. Vielen Dank Fränki, für deine kurzfristige Bereitschaft.

In den Eingangsdoppeln konnten Henning und Christian gegen Vick/Göllnitz gewinnen, während wir in den anderen Doppel den Gegnern gratulieren mussten. So stand es nach den Doppeln 1:2.

Nun waren Christian und Henning an der Reihe. Wir wussten, dass es Henning gegen Matze Kindt sehr schwer hat, was sich auch bewahrheitete. Das Spiel von Christian gegen Steppu hatten wir jedoch als Punkt eingeplant. Aber denkste, nach dem Christian einige Matchbälle liegen ließ, konnte Steppu dann 3:2 gewinnen. Sollte es wieder so laufen wie am Vormittag? – 1:4

Justin führte gegen Ralf Göllnitz dann wieder schnell komfortabel mit 2:0 und war auf dem Sieg, als das Spiel dann plötzlich kippte, Ralf ausglich, um dann im 5. wie der sichere Sieger auszusehen. Doch unser Justin bäumte sich nun auf und holte Punkt um Punkt auf, um am Ende zu gewinnen.

Micha ging am Nebentisch gegen Jan Vick ebenfalls über die volle Distanz, doch hier hatte Jan das bessere Ende für sich – 2:5. Wir hofften nun im unteren Paarkreuz besser als unser Gegner zu sein. So kam es dann auch, Ulf gewann ungefährdet gegen Dittmann, während Frank Steffen zermürbte (O-Ton Steffen: „Da habt ihr mir aber einen ausgegraben“). – 4:5, wir hatten den Anschluss hergestellt.

Nun waren wieder Christian und Henning an der Reihe und wir wussten, dass wir mindestens einen Punkt aus diesem Paarkreuz brauchten. Henning machte ein tolles Spiel gegen Steppu und konnte 3:0 gewinnen. Zwischen Christian und Matze ging es, wie auch anders….über die volle Distanz, hier konnte Christian letztlich im 5. Satz 11:6 gewinnen und wir konnten so erstmalig in Führung gehen. Justin Und Micha mussten dann Jan und Ralf gratulieren und so lagen wir vor den letzten Spielen 6:7 zurück. Nun waren wieder Frank und Ulf an der Reihe, die uns mit 2 Siegen wieder in Führung brachten – 8:7 – und schon mit dem sicheren Unentschieden einen Punkt sicherten.

Im Entscheidungsdoppel sahen wir dann ein tolles Spiel von Henning und Christian, die mit 11:8 und 11:9 in Führung gingen. Im 3. Satz ließen sie dann Matchbälle liegen und gaben den Satz 14:16 ab (ich, als Schiedsrichter dachte kurz an das Spiel gegen Stralsund, als eine 2:0 Führung im Entscheidungsdoppel kippte, doch diese dunklen Wolken vertrieb ich schnell). Unser Einserdoppel machte mit einem 11:7 den „Sack“ zu und wir hatten einen Sieg (9:7), den wir im Vorfeld nicht für möglich gehalten haben.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für die wieder ganz besondere Heimspielstimmung in unserer Halle.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.