Nach der knappen 8:10 Niederlage in Neubrandenburg, wollte die IV. Mannschaft beim ersten Heimspiel der Saison auch den ersten Saisonsieg feiern. Weil Kay am Samstag bei der III. Mannschaft im Einsatz war, kam am Sonntag Pascal als zuverlässiger Ersatzmann zum Einsatz. Komplettiert wurden die Hausherren durch Lauti, Matze und Martin. Die Gäste aus Anklam spielten mit Szymaszek, Segebrecht, Rudnick und Köngerski-Bluhm.

Die beiden Doppel waren umkämpft. Nachdem Lauti/Matze ihren ersten Satz gegen Szymaszek/Segebrecht deutlich verloren, kämpften sie sich im zweiten Satz zurück ins Spiel, das am Ende aber doch mit 1:3 verloren ging. Martin und Pascal verloren den 1. Satz trotz deutlicher Führung, auch weil Martin in den entscheidenden Momenten seine Nerven nicht im Griff hatte und gleich zwei Fehlaufschläge produzierte. Die beiden folgenden Sätze dominerte das Greifswalder Doppel jedoch. Weil das recht ungefährdete Satzgewinne waren, fehlte im Vierten vielleicht etwas die Konzentration, sodass sich Rudnick/Köngerski-Bluhm in den 5. Satz retten konnten. In diesem sah es lange so aus, als ob auch das zweite Doppel an Anklam gehen würde. Bei 1:5 wurden die Seiten getauscht und doch konnten Martin/Pascal noch viele Punkte aufholen. Weil jetzt auch die Konzentration wieder hoch war und die „Alles oder Nichts- Einstellung“ vieles erleichterte, konnte der 5. Satz tatsächlich noch mit 11:8 gewonnen werden. Zwischenstand nach Doppeln damit 1:1.

Die nun folgenden Einzel sollten eine souveräne Teamleistung werden. 9 Einzel gingen in Folge an die Hausherren. Matze gelang es gegen einen gut aufgelegten Szymaszek zu gewinnen. Nach zwei enorm knappen und hochklassigen Sätzen, zog er ihm durch ein verändertes Aufschlagspiel den Zahn im 3. und 4. Satz. Der entsprechende Hinweis half später auch Lauti sein Match ungefährdet gegen den Polen zu gewinnen, obwohl er im 1. Satz noch chancenlos gewesen war. Die übrigen fünf Spiele gingen ungefährdet an den 1. TTC (jeweils 3:0 oder 3:1). Beim Stand von 8:1 machten es Pascal (gegen Köngerski-Bluhm) und Martin (gegen Szymaszek) in ihren Einzeln nochmal spannend. Die stärkste Willensleistung gelang Pascal, der nach 0:2 Rückstand und Matchbällen gegen sich im 3. Satz, tatsächlich noch im 5. Satz gewinnen konnte. Da auch Martin im Fünfsatzspiel das bessere Ende für sich hatte, stand am Ende ein unerwartet deutlicher 10:1 Heimsieg auf der Ergebnistafel, auf den mit dem ein oder anderen „Ditschi Knubbel“ (gesponsert vom Taxiunternehmen Lauterbach – ein doppeltes Dankeschön dafür!) angestoßen wurde. Die IV. Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle außerdem noch bei David und Kay für die Unterstützung!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.