Am 15./16.12. fanden die Landeseinzelmeisterschaften des Nachwuchses in Zinnowitz statt.

Eigentlich sind wir alle auch noch ein wenig sprachlos, aber ich versuche mich mal an einer Schilderung der Ereignisse.

Das Turnier wurde zum ersten Mal in einem neuen Format ausgetragen. Alle Altersklassen fanden an einem Wochenende statt. Wir haben ganz klar festgestellt, dass dies eine tolle Idee ist und unbedingt so beibehalten werden sollte. So muss man zum einen nicht an 4 Tagen zu 4 Altersklassen anreisen, die Kinder können untereinander zuschauen und sich anfeuern und wir Trainer haben einen schönen Überblick über alle Altersklassen. Die gesamte Organisation des Turniers können wir an dieser Stelle nur loben.

Bereits am Freitag reisten dann Karl, Dirke, Nico und ich als Vorhut an, um am Samstag dem morgendlichen Stress aus dem Weg zu gehen. Alle anderen Starter kamen dann am Samstag mit den Eltern und Achim pünktlich in der Halle an.

Am Samstag fanden dann in allen Konkurrenzen die Gruppenspiele statt, um für den Sonntag die Endrundenteilnehmer (Viertelfinale Einzel und Halbfinale Doppel) zu ermitteln.

Bei den C-Schülern starteten Manuel und Johannes. Manuel erreichte in einer 3-er Gruppe einen Sieg und einer Niederlage und Johannes startete mit einem Sieg. Nach einer Niederlage gegen den Gruppenfavoriten konnte Johannes sich etwas überraschend, mit einem weiteren Sieg den 2. Platz in seiner Gruppe sichern. Im Doppel gelang unseren beiden „Kleinen“ das Weiterkommen allerdings nicht. So qualifizierten sich Manuel und Johannes für das Viertelfinale am Sonntag.

Die B-Schüler Franz, Nico und Lu konnten sich ebenfalls in ihren Gruppen durchsetzen. Franz erreichte dabei 3 Siege, wobei er sich aber gegen Andreas Krasikov aus Schwerin und Jean-Colin Hintz aus Wismar nur sehr knapp 3:2 durchsetzen konnte. Das Spiel gegen den stärksten Konkurrenten in seiner Gruppe (Bryan Hauß) gewann er dann deutlich. Nico startete ebenfalls mit einem 3:0 Sieg gegen Dennis Mayzels in das Turnier. Anschließend musste er dem Turnierfavoriten Tommy Pohl aus Schwerin gratulieren und konnte sich dann mit einem weiteren 3:0 Sieg gegen Til Patorra den 2. Gruppenplatz sichern. Manuel, der für die B-Schüler einen Platz über den Jugendausschuss bekommen hat, spielte in dieser Altersklasse um zu Lernen. Er konnte dabei Satzgewinne für sich verbuchen und sehr gut mitspielen und am Ende den 4. Gruppenplatz belegen.

Lu belegte in einer 3-er Gruppe nach einem Sieg gegen Romy Bartels und einer Niederlage gegen Sofie Boguslavska ebenfalls den 2. Platz in der Gruppe.

Im Doppel schied Lu mit ihrer Doppelpartnerin Paula Weber etwas überraschend in der Gruppenphase aus. Franz und Nico wurden nach 2 Siegen und einer vermeidbaren Niederlage aufgrund des besseren Satzverhältnisses Gruppenerste. Das Viertelfinalticket buchten somit Franz, Nico, Lu und Franz und Nico spielten sich im Doppel bereits ins Halbfinale und hatten somit bereits am Samstag eine Medaille sicher.

In der Altersklasse der A-Schüler traten Bastian, Nico und Lu an. Nico und Lu haben hier einen Verfügungsplatz über den Jugendausschuss bekommen. Basti, der als Turnierfavorit ins Rennen ging, spielte eine souveräne Vorrunde und sicherte sich ganz klar den Gruppensieg. Nico und Lu sollten sich in der „höheren“ Altersklasse beweisen und wie Manuel schon mal bei den Größeren reinschnuppern. Beide spielten gut mit, Lu konnte sogar einen Sieg erringen und beide haben durchaus bewiesen, dass die A-Schüler durchaus schon zu ärgern sind.

Im Doppel spielte Lu mit Julia Raddatz aus Stavenhagen und beide setzten sich nach einem Sieg im ersten Spiel hauchdünn gegen ein Anklamer Doppel durch. Im Gruppenfinale gegen Sofie Boguslavska und Leila Rohde aus Schwerin standen beide im 5. Satz kurz vor dem großen Coup und brachten die Schwerinerinnen an den Rand einer Niederlage. Am Ende belegten beide den 2. Platz in der Gruppe.

Bei Basti und Nico sollte an dieser Stelle eine der größten Turnierüberraschungen ihren Lauf beginnen. Sie starteten mit einem tollen Spiel gegen Vincent Haisch und Ronald Nguyen aus Rostock mit einem erstaunlichen 3:1 Sieg. Ihr zweites Spiel gegen Frederic Trantow und Bryan Hauß aus Zinnowitz gewannen die Beiden dann 3:0. Damit war das Halbfinale schon sicher. Im Gruppenfinale gegen die Iklim-Brüder boten dann beide ein wirklich tolles Spiel, obwohl sie 1:3 (in diversen Satzverlängerungen) unterlagen. Damit war auch den Beiden mit dem Halbfinaleinzug eine Medaille bereits sicher. Basti zog im Einzel in das Viertelfinale ein.

Unsere Jugendlichen spielten ebenfalls eine tolle Vorrunde. Malte wurde in seiner Gruppe mit drei 3:0 Siegen (gegen Rudnick aus Anklam, Orpel aus Zinnowitz und Bernett aus Schwerin) klar Gruppenerster. Dana startete obwohl er in seiner Gruppe alle Spiele gewann, etwas durchwachsen in das Turnier. So konnte er gegen Vincent Haisch und Wassem Iklim beide Spiele „nur“ knapp 3:2 gewinnen und sich dann durch ein 3:0 gegen Jannis Gertzen aber den begehrten 1. Gruppenplatz sichern. Basti, der für das Jugendturnier einen Verfügungsplatz bekommen hatte, spielte auch im Jugendbereich in den Gruppenspielen toll auf. So schlug er Carlo Kober aus Anklam 3:0 und erreichte dann durch zwei 3:1 Siege gegen Stefan König aus Stavenhagen und Paul Erik Reichelt aus Wismar ebenfalls den Gruppenplatz 1. Somit zogen alle drei in das Viertelfinale ein. Im Doppel belegten Dana und Malte die in der Gruppe gegen Reichelt und Gertzen aus Wismar verloren den 2. Gruppenplatz, während Basti, der mit Björn Kroß aus Stralsund spielte, souverän den Gruppensieg einfuhren. So waren auch beide Doppel im Halbfinale.

Im Mixed konnte nur Dana mit Leonie Parlow aus Anklam in das Halbfinale einziehen.

Für uns neigte sich ein anstrengender Tag dem Ende entgegen. Wir waren natürlich sehr glücklich mit dem 1. Tag, da alle unsere Teilnehmer in ihren angestammten Altersklassen das Viertelfinale erreicht hatten und wir im Doppel mit 5 Halbfinalteilnahmen bereits einige Medaillen sicher hatten.

So gingen wir dann mit allen Spielern, Betreuern und Eltern beim Griechen essen. Henning, der uns den ganzen Tag beim Coachen unterstützt hatte, musste leider nach Greifswald zurück, da am Sonntag ein Punktspiel für ihn stattfand. Nach dem Essen fuhren wir zum Hotel, die Kinder fielen todmüde ins Bett und die Erwachsenen fanden sich dann zu einer ausführlichen Ausschau auf den nächsten Tag zusammen :). Nach zu wenig Schlaf stand dann auch schon der Finaltag an.

Es ging los mit dem Viertelfinale unserer C-Schüler. Johannes hatte das Pech bzw. Vergnügen gegen den Favoriten in dieser Altersklasse Luca Tetzlaff aus Stralsund spielen zu müssen. Hier hatte Johannes, der gerade seine ersten Turniere spielt, keine Chance. Bei Manuel hatten wir dann größere Hoffnungen zumal er seinen Gegner Tim Wilke aus Tützpatz bereits einmal besiegt hatte.

Manuel konnte das Spiel bis zum Satzstand von 1:1 offen gestalten, aber dann fand er leider nicht mehr zu seiner Sicherheit und musste leider dem Gegner beim 1:3 gratulieren. Dies ist jedoch überhaupt kein Beinbruch, denn der Einzug in den Finaltag unter die Top 8 ist für Johannes und Manuel ein toller Erfolg.

Parallel waren nun sofort die B-Schüler an der Reihe. Lu spielte gegen Lena Hamann aus Gnoien und war von Anfang an überhaupt nicht bei der Sache, da sie gegen diese Gegnerin nicht gern spielt. So war auch hier Endstation. Nico spielte gegen Luca Tetzlaff, der nach Tommy Pohl der zweitstärkste Spieler dieser Altersklasse ist. Hier machte Nico trotz seiner Niederlage ein gutes Spiel, musste aber seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Nun war Franz an der Reihe. Die Auslosung bescherte ihm mit Nevio Wendland aus Parchim, einen Gegner, dem er noch nie unterlag. Aber es sollte anders kommen. Satz 1 und 2 gingen jeweils in der Verlängerung an den Parchimer, Franz spielte dann einen sehr guten 3. Satz, den er 11:3 gewann. Sollte das Spiel nun doch noch kippen. Nein, Franz musste seinem Gegner durch ein 6:11 zum Sieg gratulieren.

Karl und ich schauten uns etwas irritiert an: „Sollte die Euphorie des 1. Tages so schnell verfliegen?“ Ich nehme es vorweg: NEIN!!!

Basti machte im Viertelfinale der A-Schüler mit Majed Iklim beim 3:0 kurzen Prozess.

Bei den Jugendlichen kam es im Viertelfinale anschließend zu den Duellen von Basti gegen Phil-Maurice Bernett (3:0), Dana gegen Jo Lennart Hagen aus Schwerin (3:1) und Malte gegen Paul Erik Reichelt aus Wismar (0:3). Somit hatten wir zwei weitere Halbfinalteilnahmen und Karl und mir kam das Lächeln zurück. Tolle Leistung unserer Jungs.

Nun standen im Doppel die Halbfinals auf dem Programm. Franz und Nico bekamen es bei den B-Schülern mit Randy Zach und Jean Colin Hintz (Rostock/Wismar) zu tun. Nach einem etwas unglücklich verlorenen 1. Satz und knapp gewonnenem 2. Satz hielten sich Franz und Nico toll an die taktischen Vorgaben und fuhren dann einen sicheren 3:1 Sieg ein. Nach ihrem 3. Platz bei den C-Schülern aus dem Vorjahr eine tolle Leistung. Im Finale kam es dann zum Duell mit Tommy Pohl und Luca Tetzlaff, den beiden besten Einzelspielern dieser Altersklasse (was ja im Doppel nicht immer wichtig sein muss, wie wir noch sehen sollten). Franz und Nico spielten hier sehr gut mit, im Verlaufe des Spiels wurden die Sätze immer knapper, aber zu mehr sollte es nicht reichen. Beide belegen einen tollen 2.Platz im Doppel der B-Schüler.

Kommen wir nun zu den A-Schülern. Hier mussten Basti und Nico gegen Phil-Maurice Bernett und Tommy Pohl aus Schwerin spielen. Auf der einen Seite Basti, der überragende Spieler dieser Altersklasse mit Nico unserem B-Schüler, der im A-Bereich reinschnuppern sollte und auf der anderen Seite mit Tommy Pohl und Phil-Maurice Bernett aus Schwerin 2 Spieler, die im Einzelhalbfinale der A-Konkurrenz standen. Dazu kommt noch, dass Phil mit einer Noppe agiert, die wohl Nico Schwierigkeiten machen würde. Aber gut…..

Das Spiel begann, Basti nahm zuerst die Noppe an und schwuppdiwupp Satz 1 gewonnen. Irre.

Satz 2, Nico musste die Noppe nehmen und hatte es natürlich nicht so einfach – 1:1.

Satz 3, Basti bekam die Noppe, Nico spielte wirklich super Bälle und steigerte sich an Bastis Seite wahnsinnig und schwuppdiwupp Satz 3 gewonnen 2:1.

Nun dachte man so langsam an ein 5-Satzspiel.

Im 4. Satz musste Nico nun wieder die Noppe nehmen und wir sagten ihm in der Satzpause, dass er einfach mutig sein soll. Und so kam es…… Wenn Basti die Chance bekam saßen seine Bälle und Nico wurde dann mutiger und mutiger und zog dann sogar auf die Noppe und plötzlich Matchbälle und Sieg. Ich bin beim Coaching abgegangen wie ein Zäpfchen und war total irre. Basti und Nico im FINALE, wer hätte das gedacht.

Hier trafen die beiden nun auf Carlo Kober und Sepp Orpel (Anklam/Zinnowitz), die am Nachbartisch überraschend die Iklim-Brüder geschlagen hatten. Hier sahen wir Basti und Nico als favorisiert an. Das Spiel startete und Basti und Nico fanden zunächst nicht so ganz gut in das Spiel, so ging der erste Satz verloren. Aber die beiden „kleinen“ TTC`ler konnten sich dann mehr und mehr steigern und letztlich einen ungefährdeten 3:1 Sieg einfahren. Da war das Ding……. Nico wusste gar nicht so richtig wie ihm sein sollte. Alle lagen sich in den Armen….unbeschreiblich.

In der Jugend spielte Basti mit Björn im Halbfinale gegen Malte und Dana. Dieses Spiel hatten wir eigentlich im Finale erwartet, aber da Malte und Dana Gruppenzweite geworden waren, mussten sie nun in dieses Spiel gehen. Hier zogen Basti und Björn durch einen klaren Sieg in das Finale ein, welches sie dann anschließend gegen das Doppel aus Wismar auch klar gewannen.

Dana unterlag mit Leonie Parlow im Halbfinale knapp und belegte so den 3. Platz.

Kommen wir nun zurück zum Einzel.

Im Halbfinale der A-Schüler traf Basti nun auf Wassem Iklim. Obwohl nach den vielen Spielen ein wenig Müdigkeit aufkam bzw. die mentale Frische nachließ, ließ Basti beim 3:0 nichts anbrennen.

Im Finale stand er dann Tommy Pohl, dem Landesmeister der B-Schüler aus Schwerin gegenüber.

Auch hier siegte Basti völlig ungefährdet und holte seine 3. Goldmedaille.

Bei den Jungen spielten im Halbfinale Basti gegen Björn Kroß und Dana gegen Paul Erik Reichelt.

Basti hatte bei einer 2:1 Satzführung den Sieg und damit den Einzug ins Finale schon dicht vor Augen, doch dann kam es zu einigen für Basti unglücklichen Bällen und am Ende hatte doch Björn im 5. Satz mit 11:8 die Nase vorn. Dana mühte sich mit Paul Erik sichtlich, er lag 0:1 zurück, ging dann 2:1 in Führung und sah schon wie der Sieger aus, dann doch Satzausgleich und ….. 11:4.

Dana zog ins Jungenfinale ein. Dies sollte dann das letzte Spiel eines langen Wochenendes werden.

Obwohl Dana am 1. Tag schwierig in das Turnier gefunden hat, steigerte er sich von Runde zu Runde und machte im Finale sein bestes Spiel. Es gelang ihm gut Björn in ein kurz-kurz zu verwickeln. Satz 1 gewann Dana 14:12, danach hatte Björn beim 11:4 klar die Oberhand und der 3. Satz wogte dann hin und her. Am Ende gewann Dana diesen 3. Satz 12:10, was dann wohl der Dosenöffner zum 11:5 im 4.Satz war.

Unter uns brandete großer Jubel auf, denn einen Landesmeistertitel bei der männlichen Jugend für den TTC hat es lange nicht gegeben. Das ist echt irre, nach den Titeln bei den A-Schülern nun auch die Titel in der Jugend errungen zu haben.

So können wir am Ende auf 9 Podestplatzierungen zurückblicken, was eine tolle Ausbeute ist.

Ich möchte an dieser Stelle allen Nachwuchsspielern, allen Eltern und allen mitgereisten Betreuern für das tolle Wochenende in und außerhalb der Halle danken, sowie allen, die Woche für Woche in der Nachwuchsarbeit engagiert sind und dadurch die Voraussetzungen für solch tolle Leistungen schaffen.

Kategorien: Nachwuchs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.