1.TTC Greifswald V – HSG Uni Greifswald II 10:7

Für unser Heimspiel am 26.10.2018 gegen HSG Uni Greifswald II hatten wir uns viel vorgenommen, es musste unbedingt ein Sieg her. Und den sollten Heinz (der kurzfristig für Joachim eingesprungen ist), Janine, Levin und Margitta gegen Göring, Adolphi, Knoblauch und Dümon vom HSG holen. Aber schon in den beiden Doppeln zeigte sich der Widerstand der Gäste. Heinz und Janine als Doppel 1 konnten den Sieg erst im fünften Satz für sich verbuchen. Levin und Margitta (Doppel 2), die zum ersten Mal zusammen spielten, führten 2:0, konnten aber diesen Vorsprung nicht weiter ausbauen und mussten nach dem fünften Satz gratulieren. So konnte jede Mannschaft einen Punkt für sich ergattern.

Nun musste Heinz im ersten Einzel gegen Adolphi ran, mit dem er aber keine Schwierigkeiten hatte und den Punkt nach 3:0 holte. Janine tat sich mit Göring als Noppenspieler dagegen schon schwerer, konnte aber ebenfalls den Punkt im knappen Viersatzergebnis 13:11 für uns entscheiden.

In der nächsten Partie spielte Levin gegen Dümon, mit dem er kurzen Prozess machte und ein 3:0 Sieg einfuhr. Am Nebentisch kämpfte Margitta gegen Knoblauch um jeden Ball und konnte nach 4:11 und 10:12 den dritten Satz mit 11:3 für sich entscheiden, aber Knoblauch holte nach einem 11: 6 im vierten Satz den Punkt für seine Mannschaft.

Nun war wieder unser erfahrener Heinz gegen Göring dran. Er ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann souverän 3:0. Anders sah es bei Janine aus. Gegen Adolphi musste sie ihre Taktik mehrmals ändern, hatte aber leider im vierten und fünften Satz das Nachsehen und somit ging auch dieser Punkt  an die gegnerische Mannschaft.

Levin musste nun sein drittes Spiel gegen Knoblauch bestreiten. Es sei an dieser Stelle vorweggenommen, dass Levin an diesem Abend alle Spiele eindeutig für sich entscheiden konnte. Auch im Spiel gegen Adolphi (welches aber dann nicht mehr zählte) konnte er mit knappen Satzergebnissen 14:12; 11:9; 8:11 und 11:8 das Spiel für sich entscheiden.

Gegen Dümon zeigte Margitta großen Kampfgeist, musste sich aber im fünften Satz geschlagen geben. Schade, da war mehr drin.

Bei Heinz gingen die Sätze gegen Knoblauch äußerst knapp aus (13:11; 11:7: 12;10), aber er konnte sichtlich geschafft den Sack am Ende mit 3:0 zumachen.

Auch das Spiel Janine gegen Dümon war alles andere als leicht. Er wurde von Satz zu Satz sicherer, aber Janine erkämpfte letztendlich einen 3:0 Sieg und somit  den Spielstand von 9:4.

Die nächsten drei Punkte gingen dann an die Gastmannschaft. Margitta hatte gegen Adolphi und Göring nichts gegen zu setzen und verlor jeweils zu 0:3. Auch Heinz musste sich diesmal im 5. Satz gegen Dümon nach ganz knappen Satzergebnissen geschlagen geben.

Plötzlich der Spielstand 9:7 Sollte es zu einem Unentschieden kommen?

Jetzt lag es an Janine, für uns den Punkt zum endgültigem Sieg zu holen. Und sie machte es spannend. Die ersten beiden Sätze verlor sie mit 7:11 und 8:11 Punkten. Kurze Spieleinstellung während der Satzpause durch Ulf und Brian. Am Nebentisch begann das Spiel Levin gegen Adolphi, welches hoffentlich aus unserer Sicht nicht mehr benötigt werden würde.

3. Satz- Janine zeigte einmal mehr, dass sie nicht aufgibt und erkämpfte sich den 11:8 Sieg. Nur noch 1:2 Rückstand. Nächster Satz: 11:6 Sieg: Gleichstand. Nun sollte es sich zeigen. Janine behielt die Nerven und holte sich und uns den Punkt mit 11:7 im fünften Satz..

Somit zählte das durch Levin inzwischen gewonnene Spiel nicht mehr und wir gehen mit 10:7 Punkten aus diesem Vergleich.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass HSG Uni ganz stark gekämpft und gespielt hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.