Am Samstag standen für uns die beiden Auswärtsspiele gegen Medizin Stralsund I und II an. Nach einer guten Trainingswoche hatten wir uns sehr viel vorgenommen und waren demzufolge schon um 9 Uhr in Stralsund in der Halle, was unseren Gegner verwunderte.

Wir mit der gesamten Mannschaft (Henning, Micha, Ulf, Frank, Justin und mir) am Start und entschlossen uns im Spiel gegen Stralsund I Henning, Micha, Ulf und mich aufzubieten, die Doppel spielten wir in gewohnter Aufstellung. Die Stralsunder boten erstmalig Karsten Janzon auf.

Henning und Frank mussten eine 0:3 Niederlage gegen Janzon/Kähling einstecken und auch am Nachbartisch sah es bei mir und Micha gegen Stender/Solbrig nicht gut aus. Wir lagen 0:2 und 2:5 zurück. Aber irgendwie gab es „einen Ruck“, wir holten auf, stiebitzten den Satz, um dann letztlich das gesamte Spiel zu einem 3:2 zu drehen. So stand es nach den Doppeln 1:1, worüber wir ganz froh waren.

Dann ging die Einzelrunde los und die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Uns sollte nicht sehr viel gelingen. Micha verlor gegen Karsten 0:3 und bei Henning schien es, dass er den Abwehrspieler Thoralf Stender im Griff hat. Aber irgendwie kippte das Spiel zugunsten des Stralsunders. Ulf tat sich nun gegen Ralf Kähling und ich gegen Frank Solbrig, gegen den ich sowieso nicht allzu gern spiele sehr schwer, was sich mit 2 Niederlagen auch widerspiegelte. So lagen wir plötzlich 1:5 zurück.

Henning machte dann gegen Karsten ein tolles Spiel, aber im 5. Satz hatte Karsten einfach neben Können noch das Quäntchen Glück und am Nachbartisch entwickelte sich zwischen Micha und Thoralf ebenfalls ein Fünfsatzkrimi. Es sollte jedoch wieder nicht sein, beide Spiele gingen mit 3:2 an unsere Gegner. Ulf tat sich, wie schon vorher ich, gegen Frank schwer und ich nutzte gegen Ralf im 4. Satz mehrere Satzbälle nicht, um in den 5. Satz zu gelangen. So stand es nach der 2. Einzelrunde 1:9.

Anschließend sorgte Henning mit einem 3:1 Sieg gegen Ralf Kähling für eine Ergebniskosmetik. Ich musste gegen Karsten an den Tisch. Nachdem ich zunächst Schwierigkeiten mit Karstens Anti hatte, erinnerte ich mich an das jahrelange Spiel gegen Anti beim Greifswalder SC. So konnte ich das Spiel offen gestalten und bei Karsten doch für ein wenig „Angst“ sorgen. Leider gelang es mir nicht in den 5. Satz zu gelangen und das Spiel endete somit 2:10.

Wir waren über diese überraschend hohe Niederlage (wir waren von einem engen Spiel ausgegangen) natürlich sehr enttäuscht. Doch durften wir die Köpfe nun trotzdem nicht hängen lassen, denn mit der II. Mannschaft der Stralsunder wartete nun schon eine hoch motivierte Truppe auf uns und es galt nun gegen zu halten.

Wie vorher abgesprochen ließen wir unsere Doppel wieder unangetastet und setzten im Einzel Frank und Justin ein, während Ulf und ich die Betreuung übernahmen.

In den Eingangsdoppeln konnten Micha und ich gegen Frigge/Bublitz einen relativ ungefährdeten 3:1 Sieg einfahren, während am Nachbartisch Henning und Frank gegen Kroß und Wenzel 1:3 unterlagen. So stand es nach den Doppeln 1:1.

In der 1. Runde musste Micha eine 1:3 Niederlage gegen Louis Frigge einstecken. Henning machte ein tolles Spiel gegen Björn Kroß und gewann 3:0. Frank lag gegen Tony Wenzel schnell sang und klanglos 0:2 zurück und auch Justin lag gegen Felix Bublitz 1:2 zurück. Sollte es nun wie am Vormittag laufen. NEIN, nicht mit uns. Frank drehte sein Spiel in unnachahmlicher Weise und gewann 3:2, Justin konnte nach Sätzen ausgleichen, hatte aber am Ende des 5. Satzes das Glück (Netz- bzw. Kantenball) gegen sich. So stand es nach der ersten Einzelrunde 3:3.

Henning bezwang in einem sehr guten Spiel Louis 3:0 und Micha quälte sich buchstäblich zu einem 3:2 gegen Björn. Frank machte es gegen Felix spannend wie im ersten Spiel und gewann 3:2. Eine kleine Episode nebenbei – auf den Ratschlag doch mal kurz aufzuschlagen meinte unser Fränki: „kurz ist schlecht, lass mich mal einmurmeln und dann ist die Chance 50/50“ – (dies sorgte natürlich bei abendlichen isotonischen Getränken noch für viel Gelächter). Justin bezwang Tony nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 3:1 und wir hatten den anfänglich knappen Spielstand in ein 7:3.

Henning mit einem 3:1 gegen Felix und Frank (in einer Sternstunde) mit einem 3:1 gegen Louis sorgten dann für das 9:3. Es war dann Justin vorbehalten in einem Spiel der Jugend gegen Björn mit einem 3:2 Sieg den 10. Punkt einzufahren und somit den Sieg perfekt zu machen. Fairerweise muss jedoch erwähnt werden, dass das Spiel viel knapper war, als das Ergebnis aussagt.

Wir hatten uns natürlich im Vorfeld 2 Siege vorgenommen, aber es läuft halt nicht immer wir gewünscht. Mit nun 6:2 Punkten stehen wir im oberen Tabellendrittel gut da und können nun in den nächsten Spielen angreifen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.